Nachhaltig online Shoppen - so geht's!

Bereits vor der Pandemie zog der Onlinehandel rasant an und immer mehr Menschen wendeten sich dem entspannten „Shopping-Ausflug“ lieber virtuell zu. Klaro, ist ja auch viel bequemer, sich im Internet mit wenigen Klicks Wunschprodukte auszusuchen und sie im Anschluss direkt nach Hause liefern zu lassen, anstatt sich durch die Massen dicht gedrängter Einkaufszonen zu quetschen.
Spätestens seit Corona verlassen nur noch die wenigsten das Haus für ihre Einkäufe. Und so wächst auch das Sortiment. Onlineshopping ist inzwischen zwar ein komfortables Ergebnis zukunftsorientierter Digitalisierung, dabei aber leider alles andere als umweltfreundlich.

 

Nachhaltig online shoppen

Online Shopping ist oft nicht klimafreundlich

Entgegen vieler Annahmen, Online-Einkäufe seien klimafreundlicher, da Wege mit dem Auto zu den Läden eingespart würden, verzeichnet der digitale Handel stattdessen eine höhere Umweltbelastung. Schließlich werden die verschiedenen Güter in der Regel nicht nur mit Autos, Schiffen oder Flugzeugen transportiert, sondern im schlimmsten Fall auch noch reklamiert.

Retouren vermiesen die Umweltbilanz

Nutzer*innen ihre Waren teilweise nur zur Ansicht bestellen, um sie anschließend wieder zurückzuschicken. Das Ergebnis sind zwei Transportfahrten und noch mehr CO2-Emissionen, ohne jedoch einen erfolgreichen Einkauf getätigt zu haben. Wird dann noch per Expressversand bestellt, müssen Lieferanten meist schon los, bevor das Fahrzeug überhaupt voll ist. Hinzu kommen Berge aus Verpackungsmüll, Beschädigungen auf dem Versandweg und Mitarbeiter*innen, die im Niedriglohnsegment Hochleistungen erbringen müssen.
Um die 250 Millionen Retouren werden im Onlinehandel jedes Jahr gezählt. Pakete, die mit immensem Mehraufwand verpackt, transportiert, verschifft, verladen und zurückgebracht werden.
Wie viele der Retouren dann letztendlich vernichtet werden und somit ebenfalls für Müll und Emissionen sorgen, wagt man sich dabei kaum auszudenken.

Verpackungsmüll von Onlineshops


Schnell, Schneller - unfair?

Während Paketlieferant*innen gegen massives Lohndumping kämpfen und immer mehr unter Druck stehen, noch mehr ausliefern zu müssen, steigt auch das Konfliktpotenzial. Beschwerden von Verbraucher*innen über beschädigte Waren oder Verspätungen häufen sich. Manchmal kommen Bestellungen auch einfach gar nicht mehr an und Meldungen über Pakete, die im Wald entsorgt wurden, sind zu lesen. Während wegversperrende Müllautos bereits zum gewohnten Stadtbild gehören, steigt der Ärger über Lieferwagen, die Zufahrten und Wege blockieren. Zeit oder Platz zum Einparken? Gibt es nicht mehr.

Ebenso ausbeuterisch gehen auch viele Onlineversandhäuser vor, die mit Leiharbeiter*innen und aggressiver Wachstumspolitik in ständiger Kritik stehen. Doch bisher tut sich hier kaum etwas.

nachhaltig online shoppen - CO2 neutraler Versand

So erkennst du nachhaltige Onlineshops

Umso wichtiger ist es, das Bewusstsein der Verbraucher*innen zu schärfen. Aufklärung darüber, nur noch dort seine Online-Einkäufe zu tätigen, wo nachhaltige und faire Bedingungen herrschen. Grüne Onlineshops mit Umwelt- und Sozialbewusstsein gibt es inzwischen einige.

Man erkennt sie in der Regel daran, dass sie folgende Kriterien erfüllen:

– Ihr Sitz ist in Deutschland, um lange Transportwege zu vermeiden

– Es werden Fairtrade-Waren und Bio-zertifizierte Produkte angeboten

– Das Sortiment besteht aus recycelbaren Materialien oder natürlichen Stoffen, die mit Ressourcen schonender, geringer Energie produziert wurden

– Verpackungen bestehen aus Recyclingmaterial und wird CO2-neutral versendet (z.B. durch den Emissionsausgleich mit Zertifikaten)

Häufig ist das gesamte Geschäftskonzept grüner Stores nachhaltig ausgerichtet. Müll wird möglichst vermieden, ausschließlich Ökostrom aus erneuerbaren Energien bezogen und dort eingespart, wo es möglich ist. Außerdem finden sowohl ökologische als auch soziale Projekte ihre Unterstützung.

nachhaltig online shoppen mit Spaß und einer tjuub Shopper Tasche

Übrigens: Auch tjuub befürwortet die Kriterien und Auflagen des nachhaltigen Shop-Konzeptes. Und zwar aus Überzeugung. Sämtliche Produkte werden handwerklich in Deutschland hergestellt und umweltschonend verpackt. Großer Wert wird auf den Service und die Qualität der Ware gelegt, damit Retouren die Ausnahme bleiben. Wir berechnen absichtlich Porto und kalkulieren das nicht in die Preise. So kommenn 'Nur-mal-gucken' Besteller nicht in Versuchung.

Hier kannst du nachhaltig online shoppen 

Avocadostore - Marktplatz für Ecofashion und grünen Lifestyle

EcoYou - Zero Waste Shop

Biotop - Fair-Trade Bio Shop

Die Umweltdruckerei - Öko Printprodukte

Bundladen - Shop des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland

Naturehome - ökologisches Wohndesign

Waschbär - umweltgerechte und sozialverträgliche Produkte für viele Lebensbereiche

tjuub - Upcycling Taschen und Accessoires

 

nachhaltige Shopper Tasche von tjuub

Hast du Empfehlungen für grüne Onlineshops?

Kannst du auch einen grünen Onlineshop empfehlen? Dann schreibe uns oder poste es in den Kommentaren auf Facebook oder Instagram. Wir freuen uns über deinen Tipp.

 


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen